Javascript must be enabled to continue!
Newsletter

Tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu subskribieren:



              
Partner

  • Stadt Piräus
    •  Die Stadt Piräus beherbergt einen der größten Häfen Europas und den größten Hafen in Südosteuropa. Der Hafen Piräus hat Investitionen einiger der größten Unternehmen des Sektors angezogen, wie beispielsweise MAERSK und COSCO. Seine strategische Position und Aktivitäten haben zu einen Investitionsplan von 1 Million Euro für die nächsten 5 Jahre geführt. Die Stadt Piräus beheimatet über 20 bedeutende Schifffahrts- und Logistikunternehmen, die eine bedeutende Rolle im Welthandel spielen. Die Stadt Piräus hat ein Team von Ingenieuren und Wissenschaftern gebildet, die sich mit städtischem Energiemanagement beschäftigen. Dieses Team hat gemeinsam mit den Energieexperten der Stadt zahlreiche Projektvorschläge entwickelt. Die Stadt Piräus ist ein stolzes Mitglied der "Convenant of Mayors" Initiative. Die Mitgliedschaft bei der "Convenant of Mayors" Initiative beinhaltet die freiwillige Selbstverpflichtung zu einer Verbesserung der Energieeffizienz und einer Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger im Territorium. In dieser Form unterstützt die Stadt Piräus das Ziel der Europäischen Union, den CO2 Ausstoß bis 2020 um 20% zu reduzieren.

      Rolle im Projekt
      Die Stadt Piräus ist der Lead Partner des Projektes und damit verantwortlich für die allgemeine Koordination. Die Stadt ist verantwortlich für die Projekttreffen, die Projektberichte (inklusive Monitoring des Projektfortschritts und der finanziellen Angelegenheiten) und wird einen öffentlichen Informationstag in der Stadt abhalten. Piräus wird auch den Abschlussevent des Projektes organisieren.

      www.pireasnet.gr

  • Wirtschaftsuniversität Wien
    • Die WU, Wirtschaftsuniversität Wien, ist die größte Wirtschaftsuniversität in Europa. Die Universität hat 27.000 StudentInnen, 579 wissenschaftliche und 420 administrative MitarbeiterInnen. Seit über 100 Jahren bietet die WU tertiäre Ausbildung von höchstem Niveau auf allen Ebenen (undergraduate, graduate, und Doktorat/PhD) an. Die Qualität der WU-Programme wurde von der European Foundation of Management Development (EFMD) überprüft und mit EQUIS (European Quality Improvement System) ausgezeichnet.

      Rolle im Projekt
      Das Forschungsinstitut für Raum- und Immobilienwirtschaft an der WU ist spezialisiert auf Forschung zu Immobilien, Immobilienmärkten, Energieeffizienz von Gebäuden, "Green Buildings" und Politik in diesen Bereichen. Das Institut untersucht auch ökonomische Anreize für Investitionen in die Energieeffizienz von Gebäuden in Österreich. Die WU ist im Projekt verantwortlich für Aktivitäten zu ökonomischen Aspekten ähnlich jenen, in denen das Institut derzeit bereits involviert ist. Aufgabe der WU ist die Sammlung von erfolgreichen Praxisbeispielen zu Politikmaßnahmen und Regelungen zur Stimulierung von Investitionen in die Energieeffizienz von Gebäuden auf der regionalen/lokalen Ebene (WP3). Darüber hinaus ist die WU noch involviert in die Entwicklung eines ökonomischen Rahmens für Energieeffizienzinvestitionen und in die Errichtung eines Netzwerkes von "Energy Investment Forums" (WP5).
      www.wu.ac.at

  • Gabrovo Regionalverwaltung
    • Der Gouverneur repräsentiert die exekutive Gewalt in der Region Gabrovo. Er setzt die staatliche Politik auf der regionalen Ebene um und stellt die Konsistenz der nationalen, regionalen und lokalen politischen Prioritäten sicher. Bei diesen Aufgaben wird der Gouverneur von der regionalen Verwaltung unterstützt.

      Einige der Befugnisse des Gouverneurs stehen in Verbindung mit:

      1. Koordination zwischen den zentralen Verwaltungseinrichtungen und ihren territorialen Vertretern sowie mit den Organen der lokalen Selbstverwaltung;

      2. Ausarbeitung und Implementierung regionaler Strategien und Programmefür die Regionalentwicklung;

      3. Verwaltung staatlichen Eigentums;

      4. Überwachung der Umsetzung von Verwaltungsakten und deren Überprüfung auf Rechtmäßigkeit;

      5. öffentliche Ordnung und Sicherheit;

      6. internationale Beziehungen der Region.

      Aktivitäten, Struktur und Mitarbeiter der Regionalverwaltung sind definiert in den "Structural Regulations of Regional Administrations", die vom Ministerrat beschlossen wurden. Gemäß seiner Vorgaben soll sich die Regionalverwaltung in eine allgemein und eine spezialisiert gliedern. Die Allgemeine Verwaltung der Region Gabrovo ist gegliedert in die Abteilungen "Administrativ-rechtlicher Dienst, Finanz und Eigentumsverwaltung". Die Spezialisierte Verwaltung gliedert sich in die Abteilungen "Administrative Kontrolle, Regionalentwicklung und staatliches Eigentum".

      Die Regionalverwaltung der Region Gabrovo wird repräsentiert und verwaltet vom Regionalgouverneur, der vom Ministerrat eingesetzt wird. Er wird vom Vize-Gouverneur in seinen Aufgaben unterstützt. Der Generalsekretär führt die administrative Verwaltung durch.

      Die Regionalverwaltung von Gabrovo entwickelt und implementiert strategische Dokumente wie: die Regionalentwicklungsstrategie, den Energieeffizienzplan, die Strategie zur Entwicklung regionaler sozialer Dienste. Diese Dokumente stellen die Ziele, Prioritäten und Aktivitäten für die weitere Entwicklung in der Region Gabrovo dar. Es existieren auch 13 Arbeitsgruppen und Kommittees auf der Ebene der Regionalverwaltung, die beratende Funktion haben. Ihre Mitglieder sind Vertreter der vier Städte, von NGOs, der Sozialpartner, Geschäftsleute, Medien, etc. Auf diese Weise involviert die Regionalverwaltung alle lokalen Stakeholders in den Prozess der Formulierung und Umsetzung der Politik auf der lokalen Ebene. Die Regionalverwaltung der Region Gabrovo ist ISO 9001:2008 zertifiziert.

      Rolle im Projekt
      Die Regionalverwaltung von Gabrovo nimmt an verschiedenen operationalen Programmen teil. Sie partizipiert in den Diskussionen, Konsultationen und Arbeitsgruppen zur Formulierung von Prioritäten, Zielen und Instrumenten des Programms. Das versetzt die Verwaltung in die Lage, Politiken und Programme zu beeinflussen. In Trace kann die Regionalverwaltung diesen Einfluss geltend machen, um die Wirksamkeit des Projektes zu erhöhen.

      http://www.gb.government.bg/
    • Sofia Energy Agency – SOFENA
      • Die Sofia Energy Agency - SOFENA wurde im Juli 2001 gegründet. Eines der Hauptziele der SOFENA ist es, lokale und nationale Behörden bei der Entwicklung einer nachhaltigen Energiepolitik sowie bei verschiedenen Umweltprojekten zu unterstützen. Darüber hinaus entwickelt die Agentur Vorschläge zur Verringerung der Umweltbelastung und für verringerte Auswirkungen auf das Klima. SOFENA hat eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Stakeholdern in Angelegenheiten der Energieeffizienz entwickelt, die eine wichtige Zielgruppen des Projekts TRACE darstellen.

        Rolle im Projekt
        Die meisten der oben genannten Tätigkeiten sind innerhalb von TRACE geplant. SOFENA wird zu genau diesen Bereichen durch die Gründung von gemeinsamen territorialen Strategien und die Einrichtung des Energy Investment Forums (unter WP5) beitragen. Darüber hinaus kann SOFENA die lokale, regionale und nationale Politik im Bereich der Energieeffizienz zu beeinflussen, denn Mitbegründer von SOFENA sind die staatliche Agentur für Energieeffizienz (EEA) und der Stadtverwaltung von Sofia und SOFENA-Experten nehmen an Arbeitsgruppen und Diskussionen zur Änderung der nationale Gesetzgebung und die Entwicklung von strategischen Dokumententeil. Dadurch hat die Agentur eine enge Zusammenarbeit mit dem Ministerium für regionale Entwicklung und öffentliche Arbeiten etabliert. Schließlich ist SOFENA Mitglied des Verbandes der bulgarischen Energieagenturen - ABEA - und kooperiert mit ähnlichen Organisationen in Bulgarien. Dies wird die Sammlung von guten Praktiken und den Transfer von Know-how sowie die Verbreitung der Ergebnisse innerhalb von TRACE erleichtern.

        www.sofena.com

    • KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung
      • Das Zentrum für Verwaltungsforschung ist ein Kompetenzzentrum und eine Wissensplattform für Public Management/Governance, Finanzwirtschaft und Stadtwirtschaft. Heute betreut das KDZ mehr als 150 Mitglieder, vor allem Gemeinden und regionale Behörden in Österreich. Das KDZ trägt bei zur Modernisierung des öffentlichen Sektors durch die Verknüpfung von Forschung, Beratung und beruflicher Ausbildung, wobei ein Ansatz verwendet wird, der alle Ebenen der staatlichen Verwaltung von der lokalen über die regionale bis zur föderalen umfasst . Es fördert auch die nationale und internationale Vernetzung.

        Rolle im Projekt
        Basierend auf seinem Profil wird das KDZ wesentlich zur Implementierung der Aktivitäten zum Kapazitätsaufbau (unter WP4) sowie zu den Aktivitäten für den Austausch von Informationen und zur Organisation von Vor-Ort-Studienbesuchen beitragen. Darüber hinaus wird KDZ eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Projektergebnisse in Österreich als auch in den Nachbarländern spielen. Der Vorstand des KDZ setzt sich aus Vertretern des Österreichischen Städtebundes (KDZ ist ein Tochterunternehmen des Verbandes), des Bundeskanzleramts, der Stadt Wien und von anderen österreichischen Städte zusammen und hat während mehr als 130 österreichische Städte als Mitglieder. Das KDZ wird diese Organisationen in die Projektaktivitäten zum Zweck des Austauschs von Erfahrungen und für das Sammeln von guten Praktiken (unter WP3) einbinden. Das KDZ wird auch die Projektergebnisse an die Mitglieder des Verwaltungsrates und seine Mitglieder verbreiten, um durch sie die Projektergebnisse für bei der Beeinflussung der jeweiligen Politik, insbesondere auf lokaler und regionaler Ebene, zu nutzen.

        www.kdz.eu

    • Centre for Renewable Energy Sources and Saving
      • Das "Centre for Renewable Energy Sources and Saving" (CRES) ist eine öffentliche Einrichtung unter der Aufsicht des Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimawandel, die  im Jahr 1987 gegründet wurde. CRES ist in den Bereichen erneuerbare Energien (RES), rationelle Energienutzung (RUE) und Energieeinsparung (ES) aktiv. CRES wurde durch das Gesetz als nationales Koordinierungszentrum in diesen Gebieten etabliert. Es fungiert als offizieller Berater des griechischen Staates in Fragen von RES / RUE / ES und hat sich eine hohe Reputation als zuverlässiges nationales Energiezentrum erarbeitet. CRES ist finanziell und administrativ unabhängig. Es wird finanziert und unterstützt vom griechischen Ministerium für Umwelt.

        Rolle im Projekt
        Als offizieller Berater des griechischen Staates in Fragen von RES / RUE / ES hat CRES direkten Einfluss auf lokale / regionale Politik im Energiesektor. CRES wird in das Projekt seine exklusive Erfahrung auf dem Gebiet der Energieeffizienz von Gebäuden und insbesondere in Energiemodellierung und Energiepolitik sowie in der Organisation von Projektveranstaltungen (wie z. B. die Organisation von grenzüberschreitenden Vor-Ort-Studienbesuche für den Austausch bewährter Verfahren zur Energieeffizienz von Gebäuden unter WP3) und Verbreitungsaktivitäten (wie zB die Organisation von öffentlichen Informationstagen zu "Energieeffiziente Gebäude" und Diskussionsveranstaltungen unter WP2) einbringen.

        www.cres.gr

    • Province of Mantova
      • Die Provinz Mantua ist eine öffentliche lokalen Körperschaft in der Region Lombardei im Norden Italiens mit 411.335 Einwohnern. Die Provinz Mantua hat eine lange Tradition in der Zusammenarbeit mit den EU-Institutionen bei der Förderung verschiedener Politiken und Maßnahmen, insbesondere solcher zu Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung.

        Die Herausforderung für die Provinz Mantua besteht in der Förderung der Raumplanung, der Förderung und Aufwertung einer gleichgewichtigen infrastrukturellen Entwicklung, der Förderung eines kompetitiven Umfeldes für die Wirtschaft, dem Beitrag zur Erhaltung des natürlichen und kulturellen Erbes und der Entwicklung von nachhaltigem Tourismus, der Schaffung von Arbeitsplätzen, Schulungsprogramme und sozialen Dienstleistungen für die Bevölkerung. Die Provinz verfügt über Kompetenz über die Raumplanung, Verkehr einschließlich Binnenschifffahrt, Binnenhäfen und Yachthäfen, Energie und koordiniert die 70 Gemeinden in der Planung des "Territory Coordination Provincial Plan" (PTCP) für Stadtentwicklung, wirtschaftliche Aktivitäten, öffentlicher Verkehr, Wasser (Flüsse , Seen) und Grünflächen. Die Provinz ist auch für die Genehmigung von öffentlichen und privaten Installation von RES-Anlagen in dem Gebiet verantwortlich.

        Rolle im Projekt
        Die Provinz Mantua wird wirksam zu den Projektzielen beitragen, vor allem in der Formulierung der Territorialpolitik in Bezug auf die Energieeffizienz von Gebäuden. Ihre langjährige Erfahrung in Umwelt-und Energiefragen sowie in wirtschaftlichen Aspekten zu diesen Fragen geben auch einen zusätzlichen Impuls für TRACE. Zusätzlich wird Mantua eine wichtige Rolle in der Verbreitung der Projektergebnisse spielen durch die Netzwerke an denen die Provinz beteiligt ist und durch ihre Aktivitäten zum Aufbau von Kapazitäten.Die Provinz Mantua wird wirksam zu den Projektzielen beitragen, vor allem in der Formulierung der Territorialpolitik in Bezug auf die Energieeffizienz von Gebäuden. Ihre langjährige Erfahrung in Umwelt-und Energiefragen sowie in wirtschaftlichen Aspekten zu diesen Fragen geben auch einen zusätzlichen Impuls für TRACE. Zusätzlich wird Mantua eine wichtige Rolle in der Verbreitung der Projektergebnisse spielen durch die Netzwerke an denen die Provinz beteiligt ist und durch ihre Aktivitäten zum Aufbau von Kapazitäten.
        Durch ihrer institutionellen Charakter kann die Provinz Mantua eine wichtige Rolle dabei spielen, die lokale, regionale und nationale Politik und die operationellen Programme im Bereich der Energie zu beeinflussen.

        www.provincia.mantova.it

    • Province of Perugia
      • Die Provinz Perugia ist eine regionale Verwaltungseinheit, eine Zwischenebene zwischen den Gemeinden und der Region Umbrien . Sie hat gesetzliche, organisatorische, administrative und finanzielle Autonomie . Sie vertritt die Gemeinschaft in der Provinz, schützt ihre Interessen und fördert und koordiniert die wirtschaftliche, soziale, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung. Die Region liegt in der Mitte von Italien und ist die größte der beiden Provinzen der Region Umbrien mit etwa 672.000 Einwohnern. Hauptkompetenzen der Provinz sind: Kultur und Tourismus, lokales Wachstum, Straßenbau, Umwelt und Energie, Management von Bildungseinrichtungen, Katastrophenschutz, Bildung und Ausbildung.

        Rolle im Projekt
        Als Ergebnis ihrer gesetzlichen und administrativen Autonomie hat die Provinz Perugia die Fähigkeit, lokale und regionale Politik im Bezug auf Energieeffizienz in Gebäuden zu beeinflussen, während es zur Definition des operationellen Programms ERDF in Umbrien beiträgt. Der Direktor des European Policies Service in der Provinz Perugia ist ein stellvertretendes Mitglied des regionalen Begleitausschuss des ERDF. Im Rahmen von TRACE wird Perugia vor allem zum Transfer von Know- how, zur Einrichtung gemeinsamer räumlicher Strategien für Energieeffizienz in Gebäuden und zum Aufbau von Kapazitäten beitragen.

        www.provincia.perugia.it

    • Centre for Promotion of Clean and Efficient Energy in Romania – ENERO
      • ENERO ist eine Non-Profit- Beratungs-und Forschungszentrum, das seit 1999 im Bereich der Energie  aktiv ist. Es konzentriert sich auf erneuerbare Energiequellen und die Förderung von Energieeffizienz, das Zusammenbringen von erfahrenen Experten für innovative Energietechnologien und das Management von europäischen F & E-Projekten. Zwischen 2000 und 2004 war ENERO der rumänische Partner des OPET Netzwerks, verwaltet von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Energie und Verkehr, das sich mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energiequellen auf nationaler Ebene beschäftigte. Die Ziele der ENERO beinhalten Forschung und Entwicklung im Energiebereich und den Transfer von neuen und effizienten Technologien aus anderen EU-Ländern sowie deren Umsetzung in Rumänien, in den Bereichen Erzeugung, Transport, Verteilung, Lieferung und Nutzung von Strom und Wärme , nicht -konventionellen und erneuerbaren Energiequellen, Energieeffizienz und saubere fossile Brennstoffe.

        Rolle im Projekt
        ENERO spielt eine bedeutende Rolle in der Verbreitung der Projektergebnisse (als für die Entwicklung der Kommunikation und den Dissemination Plan verantwortlicher Partner). Es wird auch als Bindeglied dienen zwischen TRACE und anderen relevanten Projekte, an denen ENERO beteiligt ist (wie FROM MARGINAL TO RENEWABLE ENERGY SOURCES SITES and Energy- ENER-SUPPLY), um Aktionen (wo möglich) zu koordinieren und Doppelarbeit zu vermeiden.

        www.enero.ro

    • Energieagentur der Regionen Savinjska, Šaleška und Koroška
      • KSSENA ist die Energieagentur der Regionen Savinjska , Šaleška und Koroška in Slowenien. KSSENA befasst sich mit rationellen Energienutzung, Energieeffizienz, Industrieunternehmen Projekten und der Unterstützung von KMU. Darüber hinaus befasst sich KSSENA mit Biomasse, Biogas, Wind- und Wasserkraft, Solaranlagen und Photovoltaik , öffentlicher Beleuchtung und Transport, Biodiesel und der Nutzung von Biogas in bestehenden und potenziellen neuen KWK-Anlagen. Es dient auch als Koordinator von Unternehmen und KMU, die bei Energieeffizienzprojekten zusammenarbeiten möchten.

        Rolle im Projekt
        KSSENA führt unter anderem Energiestrategien und Management für Kommunen aus, beteiligt sich an Projekten auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene, und führt Awareness-Projekte durch. Innerhalb von TRACE wird KSSENA die Durchführung der Aktivitäten zur Verbreitung in Slowenien, aber auch in anderen SEE-Ländern wie Österreich und durch die Einrichtung der gemeinsamen territorialen Strategien zur Energieeffizienz beitragen. Es wird auch zur Sammlung von guten Praktiken und zu Übertragung und Austausch von Erfahrungen mit anderen EU-finanzierten Projekten beitragen, um Doppelgleisigkeiten zu vermeiden und um die Ergebnisse aller Projekte zu maximieren. Als offizielle Energie-Agentur der Regionen Savinjska, Šaleška und Koroška kann KSSENA direkten Einfluss auf die lokale und regionale Politik im Bereich der Energieeffizienz nehmen. Mit ihren eigenen Aktivitäten fördert und beschleunigt KSSENA die Energiepolitik auf lokaler, regionaler und teilweise auf nationaler Ebene.

        www.kssena.eu

    • Sarajevo Economic Region Development Agency
      • Die Sarajevo Economic Region Development Agency ( SERDA ) ist ein Non-Profit-Unternehmen im Eigentum des Kanton Sarajevo, der Stadt Sarajevo, der Stadt Ost-Sarajevo und von 32 Gemeinden aus der Region Sarajevo Macro-SMR (19 Gemeinden von der Föderation B&H und 13 Gemeinden aus der Republik Srpska). Die Aufgabe von SERDA ist es, durch die Bereitstellung von finanzieller Unterstützung, Bildung, die Entwicklung von Wirtschaftsdiensten für ausländische Investoren und die Entwicklung von interregionalen und internationalen Projekten die regionale Entwicklung zu fördern und zu stärken. Durch die professionelle Umsetzung von Projekten und einen dynamischen und innovativen Ansatz hat sich SERDA als eine der führenden Entwicklungsagenturen in Bosnien und Herzegowina etabliert.

        Rolle im Projekt
        SERDA realisiert Projekte und Aktivitäten zur Entwicklung der Wirtschaftstätigkeit, der Personalentwicklung und der Wettbewerbsfähigkeit in der Region. In Zusammenarbeit und Partnerschaft mit ihren Gründern und mit internationalen Organisationen, hat SERDA Projekte in folgenden Bereichen umgesetzt : Unternehmensentwicklung, Bildung, Standardisierung, Umweltschutz, Tourismus und Infrastruktur. Inter-regionale und internationale Zusammenarbeit stellen ein sehr wichtiges Geschäftssegment von SERDA dar. Die Rolle von SERDA innerhalb von TRACE konzentriert sich vor allem auf den Austausch von Wissen, das Sammeln von "good practice" Beispielen, die Entwicklung der territorialen Betriebspläne und die Verbreitung der Ergebnisse.

        www.serda.ba

    • City of Zagreb
      • Die Stadt Zagreb ist die kulturelle, wissenschaftliche, wirtschaftliche, politische und administrative Zentrum der Republik Kroatien mit Sitz des Parlaments, Präsident und der Regierung der Republik Kroatien. Die Stadt zählt etwa 793,000 Einwohner. Sie ist eine Einheit der lokalen Verwaltung und zugleich auch der regionalen Verwaltung auf Kreisebene. Das städtische Büro für Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung ist für die Planung der Energieentwicklung, Heizung, erneuerbare Energiequellen, die Betreuung der Verwaltungsgebäude, von Anlagen, Einrichtungen und Geräten verantwortlich.

        Rolle im Projekt
        Im Rahmen von TRACE wird Zagreb gemeinsam mit anderen zum Austausch von Erfahrungen und vor allem zur Beurteilung der aktuellen Rolle der territorialen Verwaltungen in SEE auf die Energieeffizienz von Gebäuden beitragen. Weiters wird Zagreb zur Sammlung von Ansichten und Meinungen der territorialen Verwaltungen bezüglich Energiekennzeichnung von Gebäuden, zur Überprüfung von IKT-Lösungen, um die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern, und zur Sammlung von guten Praktiken von Regeln und Vorschriften, die Investitionen in Energieeffizienz in Gebäuden zu fördern, beitragen. Darüber hinaus wird sich die Stadt auch um die Umsetzung der Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau kümmern, weil sie für die Definition der Ausbildungsziele und die Beurteilung des Schulungsbedarfs verantwortlich zeichnet. Schließlich wird sie territoriale Operationspläne und politische Empfehlungen für die öffentliche Verwaltung entwickeln.

        www.zagreb.hr

    • Albania-EU Energy Efficiency Centre (EEC)
      • Das 1995 gegründete Albania-EU Energy Efficiency Centre (EEC) ist die einzige spezialisierte Institution in Albanien in den Bereichen der Förderung der effizienten Nutzung von Energie und der Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über das notwendige Know-how zu verschiedenen Energiethemen wie rationelle Energienutzung und Energiesparmaßnahmen, Energie Umfragen und Prüfungen, Wärmeübertragung, Solarenergienutzung und erneuerbare Energiequellen, sowie Projektdesign und Projektmanagement. In den 16 Jahren seines Bestehens hat sich das EEC als Key Player im Energiesektor etabliert, internationale Partnerschaften entwickelt, erfahrene und qualifizierte MitarbeiterInnen angestellt, eine große Bibliothek über die rationelle Nutzung von Energie aufgebaut und durch die Umsetzung verschiedener Projekte umfangreiche Erfahrung gesammelt.

        Rolle im Projekt
        EEC war stark eingebunden in die Arbeit am albanischen nationalen EE-Aktionsplan im Gebäudesektor, in Energieaudits von Gebäuden und in die Entwicklung verschiedener Projekte im Wohn-und Objektbereich. Innerhalb des Projekts TRACE wird EEC eine wichtige Rolle vor allem in den Kommunikationsaktivitäten (unter WP2) spielen, zu den Aktivitäten zur Sammlung von bewährten Verfahren und zum Transfer von Know -how (unter WP3), zum Aufbau von Kapazitäten (unter WP4 ) und zur Entwicklung von Handlungsempfehlungen für die territorialen öffentlichen Verwaltungen beitragen. Darüber hinaus wird EEC die Verbindung mit den beiden anderen Projekten im Rahmen des SEE-Programm herstellen, an denen es beteiligt ist, um Doppelgleisigkeiten zu vermeiden.

        www.eec.org.al



The TRACE project is being co-funded under Priority Axis 2 - Protection and Improvement of the Environment of the South East Europe Programme, achieving the corresponding objectives through the Area of Intervention (AoI) 2.4 - Promote energy and resources efficiency.

southeast-europe european-union

Countries